Italienische Einflüsse in der französischen Kammermusik

Do, 06.06.2019

Arcangelo Corelli (1653-1713) veröffentlichte im Jahr 1700 seine epochemachenden Violinsonaten op. 5, die in ihrer idealtypischen Form der Sonate für Violine und Basso continuo ein halbes Jahr-hundert lang die Richtung vorgaben. Auch in der spätbarocken Kammermusik Frankreichs ist Corellis Einfluss spürbar: Seine Kompositionen vereinigen meisterhaft französisches Flair, Eleganz und Harmonie mit italienischer Virtuosität und großem Sinn für Melodie.

Werke von Jean-Marie Leclair, Francesco Geminiani, Joseph- Hector Fiocco, Antonio Vivaldi