In die alte polnische Königsstadt Krakau und an den Fuß der Hohen Tatra

Sa, 25.04.2020

Der Legende nach geht der Name auf den Fürsten Krak zurück, der im 7. Jahrhundert auf dem Wawelhügel wohnte. Von 1038 bis 1596 war Krakau die Krönungs- und Hauptstadt Polens. Die Kathedrale und das Königsschloss auf dem Wawelhügel mit seinen Kunstschätzen sowie die Marienkirche mit dem größten mittelalterlichen Holzaltar Europas sind sehenswert. Ein Juwel ist zudem der größte Marktplatz Polens.

Bis heute gilt die Stadt für viele Polen als wichtigstes geistiges Zentrum des Landes. Für die nationale Identität hat Krakau einen ganz besonderen Stellenwert. Die Ernennung zur „Kulturstadt Europas" im Jahr 2000 drückte auch die internationale Bedeutung der Stadt aus. Heute ist Krakau mit rund 750.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Polens und ein europäisches Kulturzentrum.

Wir werden die Stadt Johannes Paul II natürlich bei einigen Stadtspaziergängen erkunden. Außerdem fahren wir für einen Tag von Krakau aus in die Hohe Tatra nach Zakopane, in das kleinste Hochgebirge Europas.

Mit Spaß auf Reisen unterwegs sein und dabei Land und Leuten begegnen, dazu eignen sich gerade unsere Kurzreisen und Städtetouren.